Napola – Elite für den Führer

Napola – Elite für den Führer

Napola
Rolle: Friedrich Weimer
Regie: Dennis Gansel
Genre: Drama
Weiterer Cast: Tom Schilling, Devid Striesow, Justus von Dohnány, Martin Goeres u.v.a.
Kinostart: 13. Januar 2005
Auf DVD erhältlich seit: 25. August 2005
Deutschland im Spätsommer 1942: Seit drei Jahren tobt der Zweite Weltkrieg und noch immer sonnen sich Hitlers Schergen im Glanz ihrer eingebildeten Überlegenheit. Friedrich Weimer (Max Riemelt), ein 17jährige Arbeitersohn aus dem proletarischen Berlin-Wedding, lässt sich bei einem Boxkampf gegen die Nationalpolitische Erziehungsanstalt (Napola) Potsdam von ihrem Prunk blenden. Schon allein die piekfeinen schwarzen Uniformen der Eliteschüler verzaubern ihn. Sein Wunsch, dem trüben Alltag zu entfliehen und ein Teil jener scheinbar großartigen Gemeinschaft zu werden, ist geweckt, als Heinrich Vogler (Devid Striesow) das viel versprechende Boxtalent zu den Aufnahmeprüfungen der Napola einlädt. Gegen den Willen seines Vaters (Alexander Held), dessen Unterschrift er fälscht, wird Friedrich schließlich ein Teil der Napola Allenstein.

Als Neuer staunt Friedrich anfangs über den militärischen Drill und die Hierarchien, ist aber auch fasziniert von den sportlichen Einrichtungen, der Ausrüstung und dem reichlichen Essen. In Albrecht Stein (Tom Schilling), dem Sohn des Gauleiters Heinrich Stein (Justus von Dohnányi), findet er einen Freund, der ihn die Regeln des straffen Schulalltags, die Funktionsweise der Napola verstehen lässt. Doch bald überschlagen sich die Ereignisse: Der vom Lehrer Josef Peiniger (Michael Schenk) wegen seiner Bettnässerei schikanierte Siegfried Gladen (Martin Goeres) bringt sich um. Und auch der sensible Albrecht zerbricht unter dem Druck der hohen Erwartungen seines Vaters und der menschenverachtenden Nazi-Ideologie. Viel zu spät merkt Friedrich, auf welche Leute er sich eingelassen hat.