In aller Freundschaft – Ich liebe Dich, Mama

In aller Freundschaft – Ich liebe Dich, Mama

In aller Freundschaft
Rolle: Mirco Venske
Regie: Jürgen Brauer
Genre: Krankenhausserie
Weiterer Cast: Alexa Maria Surholt, Eva Maria Bayerwaltes, Maren Gilzer, Thomas Rühmann u.v.a.
Erstausstrahlung: 15. April 2003, MDR
Auf DVD erhältlich seit: 19. Oktober 2007
Unruhe in der Sachsenklinik: Die Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) stört sich am trägen Personal. Kurz entschlossen holt sie ihre alte Bekannte Ruth Faust (Eva Maria Bayerwaltes) ins Team. Sie soll Oberschwester Ingrid während ihres Urlaubs vertreten und bei dieser Gelegenheit ihre Mitarbeiter auf Trab bringen. Und tatsächlich lässt sich Ruth nicht einschüchtern. Sie drillt Personal wie Patienten in ihrer resolut militärischen Art. Nur Schwester Yvonne (Maren Gilzer) gegenüber schlägt sie einen merkwürdig sanften Ton an. Und das Schicksal der Cellistin Helga Venske (Emanuela von Frankenberg) rührt die gesamte Belegschaft.

Nach einem Verkehrsunfall wird Helga Venske in die Sachsenklinik eingeliefert. Eher zufällig entdecken die Ärzte bei ihr ein Akustikusneurinom, einen Tumor, der bereits den Gehör- und Gleichgewichtssinn stört. Da der Krebs vielleicht genetisch bedingt ist, muss Dr. Heilmann (Thomas Rühmann) auch Helgas Sohn Mirco (Max Riemelt) untersuchen. Aus Angst, nie seinen Vater kennen zu lernen, bittet er seine Mutter, dessen Identität preiszugeben. Mirco findet ihn in Berlin. Doch Michael Dietrich (Ulrich Wiggers) ist anders als Mirco ihn sich vorstellt: Kein karrieregeiler Egoist, sondern ein Mensch mit Herz. Mirco überredet ihn, mit nach Leipzig zu kommen, um sich mit der Mutter auszusprechen …